Friday food photo: beetroot chocolate cake




I had read about Nigel Slater's famous receipe for a beetroot chocolate cake months ago. And when I thought about a seductive metaphor for my new website, I knew I had to bake my own version of the cake, even when it's not vegan. I try to eat very healthy these days and to avoid sugar and wheat - not the easiest thing when you're considering chocolate cake. But with beetroot and eggs, the cake in fact is low in carbohydrates, and I replaced the plain flour with ground almonds, oatflakes and just a bit spelt flour, so I was fine with the wheat part. I don't like the taste of Stevia, but my friend Marina introduced me to Erythrit that looks, tastes and weighs like sugar, but nearly without calories and no influence on your blood sugar level (and it's healthy, please never use sugar replacements like Aspartam!). So in the end, the only non-healthy ingredient was chocolate. But dark chocolate (70% cacao content) is OK, it even contains antioxidants, so in the end, you even consider the cake being healthy(-ish).
_____
Ich hatte schon vor Monaten von Nigel Slaters mittlerweile berühmten Rezept für Rote-Beete-Schokokuchen gelesen. Und als ich über eine verführerische Metapher für meine neue Webseite nachgedacht habe, wusste ich, dass ich meine Version des Kuchens backen musste, auch wenn sie nicht vegan ist. 
Ich bemühe mich gerade, mich wirklich gesund zu ernähren und vor allem Zucker und Weizenmehl zu vermeiden - und das ist nicht ganz einfach, wenn es um Schokoladenkuchen geht. Aber mit Roter Beete und Eiern enthält der Kuchen nicht viele Kohlenhydrate, und ich habe das Weizenmehl durch gemahlene Mandeln, Haferflocken und ein kleines bißchen Dinkelmehl ersetzt, damit war das Weizenthema erledigt. Ich mag den Geschmack von Stevia nicht, aber meine Freundin Marina hat mir Erythrit gezeigt, das wie Zucker schmeckt, aussieht und wiegt, nur so gut wie ohne Kalorien und vorallem ohne den Blutzuckerspiegel zu beeinflussen (und es ist gesund, ganz im Gegensatz zu Aspartam o. Ä., das man unbedingt vermeiden sollte!). Als bleibt am Ende die Schokolade, aber mit 70% Kakaoanteil und den darin enthaltenen Antioxidantien ist das OK. Also könnte man fast sagen, der Kuchen sei gesund!









The dough looks reddish, but you'd never guess from the taste that you're eating vegetable cake! And here's the receipe >>>
______
Der Teig sieht rötlich aus, aber man käme nie auf die Idee, dass man Gemüsekuchen isst! Und hier ist das Rezept >>>



Mash 250 gr cooked beetroot with 200 gr soft butter. Melt 200 gr chocolate in a water bath and let cool down. Separate 5 eggs and mix the egg yolks, 100 gr ground almonds, 190 gr oat flakes, 75 gr spelt flour and 1,5 tea spoons baking powder to the beetroot cream. Add the chocolate and stir. Beat the egg white until almost firm, and fold in. The muffins needed about 40 minutes in the oven (200°C).
_____
200 gr gekochte Rote Beete mit 200 gr weicher Butter pürieren. 200 gr Schokolade im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. 5 Eier trennen und das Eigelb, 100 gr gemahlene Mandelb, 190 gr Haferflocken und 75 gr Dinkelmehl mit der Rote-Beete-Masse verrühren. Die Schokolade ebenfalls untermischen. Das Eiweiß steifschlagen und unterheben. Die Muffins bei ca. 200°C etwa 40 min backen.
Pin It!

2 Kommentare:

Gotham Girl | 14. Februar 2014 um 17:30

These captures are just to die for!!! Love them all! You have such an amazing ability to not only make the cake, but showcase it in the most creative way and then photograph it! Who can do that? Only you! I can just smell that chocolate! Beautiful work!

Nina | 14. Februar 2014 um 18:07

Katrin, diese Bilder!
Und wie sehr ich Schokoladenkuchen mit Rote Beete liebe, das beflügelt sofort, am Wochenende diese Muffins nachzubacken. Kann den Duft schon ahnen ...
Beste Grüße von Nina

Kommentar veröffentlichen

I'd love to hear from you - Eure Kommentare sind das Schönste am Bloggen ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...