What else ... was sonst ...

... could be a better start for this blog than a chocolate souffle? According to new scientific research it's not any ingredient of chocolate that makes us happy, but the expectation, which makes our brain produce 'happiness hormones' like dopamin. Thanks, brain, great job.

I started this blog in a moment of sadness, when one of my favourite projects for many years kind of collapsed. But there is something good in everything. If things get lost, what remains is the essence: the real important persons and projects and skills in my life. So, in a way, there were a lot of gifts in what looked like a loss. And there is always chocolate.

So, here's the receipe (for one person and several blissful moments):
let 30g bittersweet chocolate melt in a water-bath. Then add 1 tbsp milk, 1 tbsp sugar and 1 egg yolk and mix careful, but thoroughly. Then, beat 1 egg-white until it's fluffy and fold it cautiosly into the mixture. Bake at 180° for 15-20 minutes.

It's not necessary to spend this time in fromt of your oven, watching the souffle rise, but of course this will rise your expectation, too, and thus the dopamin level.
Enjoy!
 
Was könnte ein besserer Beginn für diesen Blog sein als ein Schokoladensoufflèe? Neue Forschungen besagen, dass es nicht irgendwelche Inhaltsstoffe von Schokolade sind, die uns glücklich machen, sondern die Erwartung, die unser Gehirn dazu bringt, "Glückshormone" wie Dopamin zu produzieren. Danke, Gehirn, das machst du großartig.


Ich habe diesen Blog zu einem traurigen Zeitpunkt meines Lebens begonnen. Eins meiner Lieblingsprojekte über viele Jahre hinweg ist quasi kollabiert. Aber in allem gibt es etwas Gutes. Wenn Dinge verloren gehen, bleibt die Essenz zurück: die wirklich wichtigen Menschen und Projekte und Fähigkeiten in meinem Leben. Und es gibt immer Schokolade.


Deshalb hier das Rezept (für eine Person und viele glückselige Augenblicke):
20g Bitterschokolade im Wasserbad schmelzen lassen. 1 TL Milch, 1 EL Zucker und ein Eigelb dazugeben und sanft, aber gründlich mischen. Dann ein Eiweiß schlagen, bis es fest ist und vorsichtig unter die Mischung heben. Bei 180° 15 bis 20 Minuten backen.



Es ist nicht notwendig, diese Zeit vor dem Ofen zu verbringen und zuzuschauen, wie das Soufflée aufgeht, aber es erhöht natürlich die Erwartung, und damit den Dopaminlevel!
Pin It!

1 Kommentare:

Anonym | 22. Februar 2013 um 17:20

Klingt köstlich - und ich habe nocn 30 Gramm Bitterschokolade im Schrank.
Vor Soufflées habe ich seit Audrey Hepburn allerdings großen Respekt (1. Stunde: wir fangen an mit dem Thema: Wasserkochen. Abschlussarbeit: ein Soufflée ... (Sabrina, glaube ich. Diagnose: Liebeskummer. Aber da hilft dein Rezept wohl auch ;D))

Liebe Grüße, Dore

Kommentar veröffentlichen

I'd love to hear from you - Eure Kommentare sind das Schönste am Bloggen ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...