Thursday photo workshop, part 22: negative space



Sometimes, less is indeed more. Full format isn't always the best way to go - empty spaces/ negative space tell great stories, too, and can emphasize objects or details ...
_____
Manchmal ist weniger tatsächlich mehr. Formatfüllend ist nicht immer die beste Lösung - leere Flächen/ negativer Raum können ebenfalls großartige Geschichten erzählen und Objekte oder Details betonen ...



 


Pin It!

4 Kommentare:

chai-and-chardonnay.blogspot.com | 3. Oktober 2013 um 15:59

Wie recht du hast! Die kleinen Koepfe sind so schoen.

Gotham Girl | 3. Oktober 2013 um 16:23

So true! Often some of my favorite captures have had more open space! Thanks always for your workshops!

soitwasweekend | 3. Oktober 2013 um 20:26

Das erste Foto ist toll - auf den ersten Blick wirkt es wie eine Aufnahme aus dem Miniatur-Wunderland ;)

Lieben Gruß, Midsommarflicka

Katrin Klink | 3. Oktober 2013 um 20:35

Ja, auch ein Blick auf ein Klohäuschen kann schön sein ... ich mag das Bild auch besonders. Und ich habe tatsächlich mal für die Firma einen Illustrationsjob gemacht - ich habe Illustrationen für ein Onlinegame für sie gemacht, mit (ohne Witz), fliegenden Sch***häufchen.

Kommentar veröffentlichen

I'd love to hear from you - Eure Kommentare sind das Schönste am Bloggen ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...