Gelliprint



Ich habe seit Jahren eine unbenutzte Gelliprintplatte hier liegen, mich aber nie rangewagt. Bis Astrid sie anlässlich eines gemeinsamen Drucknachmittags völlig furchtlos ausprobiert hat. Das Prinzip ist einfach: eine etwas nachgiebige Platte, auf die man Acrylfarbe walzen kann, dann werden Flächen abgedeckt, Strukturen aufgebracht (passend zum Paradiesthema habe ich Blätter verwendet) und dann auf Papier abgerieben. Es entstehen ungeplante Strukturen, super. Und ganz unten, das Blatt, ist eine Monotypie - einmal mit Pinsel auf die Platte gezeichnet, dann abgerieben. Meine Sommerpost für Tabeas und Michaels Mailart-Aktion ist damit fast abgeschlossen.
_____
Since years, I have a Gelli Arts plate here, but never used it. But Astrid used it completely fearleass during a print afternoon we had together. It's an easy principle: the plate is soft, you roll out some acrylic paint, use cutouts for white areas and structures within the paint (as leaves for the summer mail art paradise topic) and then rub it onto paper. You'll get unplanned, unintentional structures - love it! My summer mail for Tabeas and Michaels mail art project now nearly is completed. And I got a new addiction.

 
 




Pin It!

8 Kommentare:

Astrid Ka | 1. August 2016 um 21:50

Habe mir gerade auch wieder die Finger schmutzig gemacht ;-).
Schön, dass du fertig bist!
Gute Nacht!
Astrid
Unsere "Sache" könnte nächste Woche in trockenen Tüchern sein...

Sandra Iwobi | 1. August 2016 um 23:01

Mit Acrylfarben und Gelli Plate experimentiere ich auch gerne mal rum, bisher gefallen mir die Ergrbnisse mit Stempelfarbe und Stempeln auf der Gelli Plate besser!
Lieben Gruß

Tabea Heinicker | 2. August 2016 um 08:43

fein. monoprints sind sie alle, also die drucke von der gelliplate. das mit den farben ist interessant. ich habe bisher immer linoldruckfarbe verwendet. was ich aber nicht mehr machen möchte. weil danach das papaier so wabbelig mehlig ist und die farben nicht wasserfest auftrocknen. auch wenn sich die werkzeuge super reinigen lassen, werde ich es beim nächsten mal mit acryl versuchen.

die tabea grüßt

Müllerin Art | 2. August 2016 um 10:00

Wie fein! Ich will auch wieder drucken! Bin seit Sonntag wieder zuhause und komme langsam an. Letzte Woche habe ich dein Mittwochsmuster irgendwo unterwegs bewundert, aber das kommentieren hat nicht geklappt, deshalb heute noch Musterdank für das tolle Lemonade-Pattern. Wir haben soviel leckere getrunken! Ich freue mich, dass das Mustern ein Ritual ist, um wieder im Alltag anzukommen. Ganz liebe Grüße Michaela

Magdalena | 2. August 2016 um 22:59

Das sieht doch sehr vielversprechend aus. Ich experimentiere auch gerade rum. Das ist mal was Neues.
LG
Magdalena

Magdalena | 2. August 2016 um 22:59

Das sieht doch sehr vielversprechend aus. Ich experimentiere auch gerade rum. Das ist mal was Neues.
LG
Magdalena

Julia von Mach mal | 3. August 2016 um 12:10

Wow, das sieht richtig hübsch aus! Grün und Blätter passen aber auch einfach super zusammen!
Viele Grüße
Julia von Mach mal

chai-and-chardonnay.blogspot.com | 6. August 2016 um 20:24

Sieht toll aus ...aber so ganz verstanden habe ich es nicht! Vielleicht sollte ich es trotzdem mal probieren.

Kommentar veröffentlichen

I'd love to hear from you - Eure Kommentare sind das Schönste am Bloggen ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...